NEUKIRCH/LAUSITZ

Neukirch/Lausitz befindet sich unweit von Dresden im landschaftlich reizvollen Oberlausitzer Bergland. Neukirch verfügt über einen direkten S-Bahn Anschluß an Dresden und  hat ca. 5.000 Einwohnern.

Das Wahrzeichen ist der 587 m hohe Valtenberg mit dem 1857 erbauten König-Johann-Turm als bekanntem Aussichtspunkt. Der Valtenberg ist die höchste Erhebung im Landkreis Bautzen. Von hier überschaut man bei guten Sichtverhältnissen das Oberlausitzer Bergland, das Zittauer Gebirge und das Elbsandsteingebirge. Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist die Wesenitzquelle. Der Neukircher „Hausberg“ bietet für Einheimische und Touristen vielfältige Möglichkeiten! Egal ob gemütlicher Spaziergang oder ausgedehnte Wanderung, auf den zahlreichen und gut beschilderten Wegen findet jeder die passende Strecke. Der bekannte „Oberlausitzer Bergweg“ startet ebenfalls in Neukirch und führt über die Berge Valtenberg, Bieleboh, Kottmar, Lausche und Hochwald bis nach Zittau. Der „Radwanderweg entlang der Oberlausitzer Umgebindehäuser“ und der „Radfernweg Bayreuth – Zittau“ führen durch Neukirch. Im Winter bieten viele Kilometer gespurte Loipe optimale Bedingungen für den Skilanglauf.

Geprägt ist der Ort auch durch seine historisch gewachsene Wirtschaft, Handwerk und Industrie. Bekannt sind traditionelle Erzeugnisse wie der Neukircher Zwieback und die zahlreichen handgemachten Produkte aus den ortsansässigen Töpfereien. Bekannt ist Neukirch in der Oberlausitz auch für das alljährlich stattfindende Töpferfest.